Football

Brady über NFL-Rückkehr: "Auf Spielfeld gibt es immer noch einen Platz für mich"

Tom Brady ist topmotiviert und körperlich fit für die neue NFL-Saison. Das erklärt der 44-Jährige in einem ESPN-Interview. Das innere Feuer brennt noch. Um mit seinem Team aber wieder erfolgreich zu sein, müssen viele Dinge korrigiert werden.

Tom Brady (Tampa Bay Buccaneers)
Credit: Imago
  • Tom Brady ist topfit für neue NFL-Saison
  • Inneres Feuer von Brady brennt immer noch
  • Brady: "Wir müssen eine Menge korrigieren"

Tom Brady schockte die NFL am 1. Februar 2022, als er nach einer enttäuschenden Saison der Buccaneers seinen Rücktritt bekannt gab. Einen Monat später änderte er seine Meinung und kündigte in den sozialen Medien an, dass er in seine 23. NFL-Saison zurückkehren werde.

Diese Woche verriet Brady dem Fernsehsender ESPN, dass er bereits im März, als die Free Agency von Tampa Bay begann, über eine Rückkehr nachdachte. Ihm wurde klar, dass er körperlich immer noch konkurrenzfähig ist und dass es "immer noch einen Platz" für ihn in der NFL gibt.

Tom Brady: "Ich werde dieses Spiel immer lieben"

"Ich wusste, dass mein Körper immer noch in der Lage ist, das zu tun, was er kann. Natürlich liebe ich das Spiel. Ich denke, ich werde dieses Spiel immer lieben", sagte Brady. "Ich denke, dass ich physisch in der Lage bin, weiter mitzuhalten. Ich habe das Gefühl, dass es auf dem Spielfeld immer noch einen Platz für mich gibt."

Neben den körperlichen Aspekten betonte Brady, dass sein inneres Feuer, Spiele zu gewinnen und erfolgreich zu sein, so stark wie eh und je ist. Nachdem die Buccaneers im NFC-Division-Playoff-Spiel gegen die Rams ausschieden, hatte der siebenfache Super-Bowl-Champion das Gefühl, etwas verbessern zu müssen.

"Am Ende des Tages liebe ich einfach den Wettbewerb auf dem Spielfeld", meinte Brady. "Das letzte Jahr war ein sehr bitteres Ende der Saison. Wir müssen eine Menge korrigieren, um uns zu verbessern und in eine bessere Position zu bringen, um wieder erfolgreich zu sein."

NFL-Star Brady will mit seinem Team noch viel erreichen

Brady (44) spielte in seiner dritten Saison in Tampa überzeugend. Er warf 5.316 Yards zusammen mit 43 Touchdowns und 12 Interceptions. Er beendete die Saison als Zweiter hinter Aaron Rodgers für den MVP-Award der Liga, den er dreimal gewonnen hat - zuletzt 2017.

Trotz dieser Leistung war Brady bereit, seine Football-Karriere zu beenden. Er nannte einmal mehr seine Familie als Grund, seine Schuhe an den Nagel zu hängen und spielte damit darauf an, dass seine Zeit in der NFL bald zu Ende sein wird. Aber eben nicht in diesem Jahr.

"Ich weiß, dass mir nicht mehr viel bleibt, das weiß ich wirklich. Ich weiß, dass ich am Ende meiner Karriere stehe", erklärte Brady. "Ich wünschte, ich könnte ewig weitermachen. Aber so ist es nicht, und der Football hat einen zu hohen Preis. Meine Kinder werden älter und es wird immer schwieriger, diese Dinge nicht zu verpassen."

"Aber ich wollte mir, meinen Teamkollegen und unserer Organisation eine weitere unglaubliche Gelegenheit geben, etwas zu erreichen, auf das wir alle sehr stolz sein können."

Mehr Sport-News: 

Seit Jahrhunderten nutzen Regime den Sport, um ihr Image aufzupolieren oder von ihrem problematischen Verhalten abzulenken. Obwohl das Wort Sportswashing noch nicht so lange existiert, wurde Sportswashing bereits vor mehr als 2000 Jahren zum ersten Mal betrieben.

Robert Lewandowski steht angeblich vor einem Abschied in München. Wie der polnische TV-Sender "Telewizja Polska" berichtet, will der Bayern-Stürmer den Rekordmeister im Sommer verlassen. Sein neuer Verein soll bereits feststehen.

Florian Neuschwander zählt zu den besten Langstrecken- und Ultraläufern in Deutschland. Der 40-Jährige gibt allen Athleten wichtige Trainings- und Ernährungstipps, wie sie lange Strecken schneller laufen können, um beim Wings for Life World Run erfolgreich zu sein.