NFL

NFL-Draft 2024: Alles zu Termin, Ablauf und Top-Kandidaten

Nach dem Super Bowl ist vor dem Draft: Jedes Jahr im Frühjahr wählen die 32 NFL-Teams die besten College-Spieler aus. Doch wie läuft das genau ab? Wie ist in diesem Jahr die Reihenfolge? Und wann steigt der NFL-Draft 2024 überhaupt? Alle Infos hier.

Ein silberner Football-Helm mit dem Logo des NFL-Draft 2024
Credit: Imago

Der NFL-Draft 2024 findet vom 25. bis zum 27. April US-amerikanischer Zeit in Detroit statt – in Mitteleuropäischer Sommerzeit angegeben allerdings vom 26. bis zum 28. April, jeweils frühmorgens. Dann schnappen sich die 32 NFL-Teams wieder die besten Football-Talente von den Colleges, die von einer NFL-Karriere träumen.

Jedes Jahr kommen im Draft über 250 neue Talente in die NFL. Für die jungen Footballer ist der Draft die große Chance, in der besten Football-Liga der Welt durchzustarten. Insgesamt gibt es sieben Runden. Pro Runde hat jedes NFL-Team einen Pick und kann sich einen Spieler auswählen. Die wichtigsten Infos zum Event gibt es hier.

NFL-Draft 2024: So seht Ihr das Event live im TV und Livestream

Die einzige deutschsprachige Übertragung des NFL-Drafts 2024 bietet RTL an. Der komplette Draft wird außerdem im NFL-Network mit englischem Originalkommentar übertragen. Das NFL-Network, der TV-Sender der NFL, ist beispielsweise über RTL+, DAZN oder den NFL Game Pass, aber auch im kostenlosen Livestream bei ran.de zu empfangen. Direkt zum Livestream geht es hier:

RTL überträgt an den ersten beiden Tagen des Drafts auf NITRO beziehungsweise RTL+. Im Free-TV bei NITRO wird allerdings nur der erste Draft-Tag zu sehen sein. Dafür sind auch die Streams auf RTL+ ausnahmsweise kostenlos. Das sind die Sendezeiten:

  • Runde 1: Freitag, 26. April, 1 Uhr, live bei NITRO, RTL+ und im NFL Network
  • Runden 2 und 3: Samstag, 27. April, ab 0.30 Uhr, live bei RTL+ und im NFL Network
  • Runden 4 bis 7: Sonntag, 28. April, ab 18 Uhr, live im NFL Network

 

NFL-Draft 2024: Wie funktioniert der Draft? 

Der NFL-Draft besteht aus sieben Runden, wobei jedes der 32 NFL-Teams in jeder Runde einen Pick erhält – es sei denn, es gibt diesen im Rahmen eines Trades an eine andere Franchise ab. Die Veranstaltung geht über drei Tage, wobei die erste Runde am Donnerstag, die zweite und dritte Runde am Freitag und die verbleibenden vierten bis siebten Runden am Samstag stattfinden.

Jedem Team wird ein Tisch zugewiesen. Die Vertreter vor Ort bleiben mit den Führungskräften in Kontakt, um die endgültigen Entscheidungen zu treffen. Die Reihenfolge der Team-Picks ergibt sich aus dem Abschneiden in der abgelaufenen NFL-Saison.

Das schlechteste Team in der letzten Regular Season bekommt den ersten Pick. Das waren in der abgelaufenen Saison die Carolina Panthers, die ihren Pick allerdings an die Chicago Bears abgegeben haben. Die Kansas City Chiefs sind als amtierender Super-Bowl-Champions zuletzt an der Reihe. 

In der ersten Draft-Runde hat jedes Team zehn Minuten Zeit, um einen Spieler auszuwählen. Danach sind es sieben Minuten in der zweiten Runde, fünf Minuten in der dritten bis zur sechsten Runde und vier Minuten in der siebten Runde. Neben den normalen Picks gibt es auch die "Compensatory Free Agent"-Picks.

Wie die "Compensatory Free Agent"-Picks an die Teams vergeben werden, wird auf der Grundlage einer vertraulichen Formel entschieden, die von der NFL erarbeitet wurde. Darin sind mehrere Variablen enthalten. Wenn ein Team einen Topspieler als "Free Agent" verliert, kann es beim Draft einen zusätzlichen Picks bekommen.

NFL-Draft 2024: In dieser Reihenfolge kommen die Teams an die Reihe

Wie erwähnt, verändert sich die Reihenfolge, in der die Teams ihre Picks ziehen, in jeder Runde durch Trades. In der ersten Runde sieht sie (Stand: 4. April) so aus: 

  1. Chicago Bears (von den Carolina Panthers erhalten)
  2. Washington Commanders
  3. New England Patriots
  4. Arizona Cardinals
  5. Los Angeles Chargers
  6. New York Giants
  7. Tennessee Titans
  8. Atlanta Falcons
  9. Chicago Bears
  10. New York Jets
  11. Minnesota Vikings
  12. Denver Broncos
  13. Las Vegas Raiders
  14. New Orleans Saints
  15. Indianapolis Colts
  16. Seattle Seahawks
  17. Jacksonville Jaguars
  18. Cincinnati Bengals
  19. Los Angeles Rams
  20. Pittsburgh Steelers
  21. Miami Dolphins
  22. Philadelphia Eagles
  23. Minnesota Vikings (von den Cleveland Browns via Houston Texans erhalten)
  24. Dallas Cowboys
  25. Green Bay Packers
  26. Tampa Bay Buccaneers
  27. Arizona Cardinals (von den Houston Texans erhalten)
  28. Buffalo Bills
  29. Detroit Lions
  30. Baltimore Ravens
  31. San Francisco 49ers
  32. Kansas City Chiefs

Die Carolina Panthers und die Cleveland Browns haben 2024 keinen Erstrunden-Pick.

NFL-Draft 2024: Die Top-Kandidaten

Wie immer vor dem Draft werden schon einige Namen als Kandidaten für die ersten Picks gehandelt. 2024 sind die Quarterbacks Caleb Williams (University of Southern California), Jayden Daniels (Louisiana State University) und Drake Maye (University of North Carolina) sowie Wide Receiver Marvin Harrison Jr. (Ohio State). Letzerer gilt unter Experten als bester Spieler unter den Draft-Kandidaten 2024. Klassischerweise werden aufgrund der überproportionalen Relevanz dieser Position zuerst Quarterbacks ausgewählt. Einen kompletten Mock-Draft der ersten Runde findet Ihr hier:

NFL-Draft 2024: Diese deutschen Spieler sind dabei

Beim Draft 2024 stehen zwei deutsche Spieler zur Auswahl: Brandon Coleman und Julius Welschof. Zumindest Coleman werden auch durchaus gute Chancen eingeräumt, tatsächlich gedraftet zu werden.

Coleman ist ein flexibler Offensive Lineman und spielte am College bei den TCU Horned Frogs. Er besitzt sowohl die deutsche als auch die US-amerikanische Staatsbürgerschaft und verbrachte den größten Teil seiner Kindheit in Berlin. Er startete wie auch Welschof erst spät mit dem Football und spielte früher Basketball.

Julius Welschof stammt aus Miesbach in Oberbayern. Der 26-jährige Defensive Lineman spielte in seiner College-Zeit für die Michigan Wolverines und zuletzt für die Charlotte 49ers.

NFL-Draft 2024: So sieht die Auswahl-Reihenfolge aus

 1. Chicago Bears (via Carolina Panthers 2-15)
 2. Washington Commanders 4-13
 3. New England Patriots 4-13
 4. Arizona Cardinals 4-13
 5. Los Angeles Chargers 5-12
 6. New York Giants 6-11
 7. Tennessee Titans 6-11
 8. Atlanta Falcons 7-10
 9. Chicago Bears 7-10
10. New York Jets 6-10
11. Minnesota Vikings 7-10
12. Denver Broncos 8-9
13. Las Vegas Raiders 8-9
14. New Orleans Saints 8-9
15. Indianapolis Colts 9-8
16. Seattle Seahawks 9-8
17. Jacksonville Jaguars 9-8
18. Cincinnati Bengals 9-8
19. Los Angeles Rams 10-7
20. Pittsburgh Steelers 10-7
21. Miami Dolphins 11-6
22. Philadelphia Eagles 11-6
23. Minnesota Vikings (via Houston Texans 11-6)
24. Dallas Cowboys 12-5
25. Green Bay Packers 9-8
26. Tampa Bay Buccaneers 9-8
27. Arizona Cardinals 10-7
28. Buffalo Bills 11-6
29. Detroit Lions 12-5
30. Baltimore Ravens 13-4
31. San Francisco 49ers 12-5
32. Kansas City Chiefs 12-5

NFL-Draft: Die First Picks seit 2000

2023 - Bryce Young (QB, Carolina Panthers)
2022 - Travon Walker (DE, Jacksonville Jaguars)
2021 - Trevor Lawrence (QB, Jacksonville Jaguars)
2020 - Joe Burrow (QB, Cincinnati Bengals)
2019 - Kyler Murray (QB, Arizona Cardinals)
2018 - Baker Mayfield (QB, Cleveland Browns, inzwischen Los Angeles Rams)
2017 - Myles Garrett (DE, Cleveland Browns)
2016 - Jared Goff (QB, Los Angeles Rams, inzwischen Detroit Lions)
2015 - Jameis Winston (QB, Tampa Bay Buccaneers, inzwischen Cleveland Browns)
2014 -  Jadeveon Clowney (DE, Houston Texans, inzwischen Carolina Panthers)
2013 - Eric Fisher (OT, Kansas City Chiefs, inzwischen Free Agent)
2012 - Andrew Luck (QB, Indianpolis Colts, Karriereende)
2011 - Cam Newton (QB, Carolina Panthers, inzwischen Free Agent)
2010 - Sam Bradford (QB, St. Louis Rams, Karriereende)
2009 - Matthew Stafford (QB, Detroit Lions, inzwischen Los Angeles Rams)
2008 - Jake Long (OT, Miami Dolphins, Karriereende)
2007 - JaMarcus Russell (QB, Oakland Raiders, Karriereende)
2006 - Mario Williams (DE, Houston Texans, Karriereende)
2005 - Alex Smith (QB, San Francisco 49ers, Karriereende)
2004 - Eli Manning (QB, San Diego Chargers, Karriereende)
2003 - Carson Palmer (QB, Cincinnati Bengals, Karriereende)
2002 - David Carr (QB, Houston Texans, Karriereende)
2001 - Michael Vick (QB, Atlanta Falcons, Karriereende)
2000 - Courtney Brown (DE, Cleveland Browns, Karriereende)



Mit dem Sports Illustrated-Chefredakteurs Newsletter erhalten Sie aktuelle Sport-News, Hintergründe und Interviews aus der NFL, der NBA, der Fußball-Bundesliga, der Formel 1 und vieles mehr.

NEWSLETTER ABONNIEREN


 

Mehr Sport-News

Zehn Jahre nach dem schweren Skiunfall von Michael Schumacher am 29. Dezember 2013 fragen sich alle Formel-1-Fans weiterhin, wie es ihrem Idol geht. Schumacher-Anwalt Felix Damm erklärt, warum es keine Nachrichten zum Gesundheitszustand von Schumi gibt.

Manuel Neuer wird nach Angaben der "Bild" bald Vater. Zusammen mit seiner Ehefrau erwartet der Bayern-Star ein Kind. Beide sind seit knapp vier Jahren zusammen und hatten sich im Sommer 2023 verlobt. Das ist seine Freundin Anika Bissel.

Mick Schumacher ist schwer verliebt. Der Sohn vom Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher ist seit 2023 mit der Dänin Laila Hasanovic zusammen. Beide posten bei Instagram Fotos von sich. Weihnachten haben sie zusammen verbracht.