Golf

Tiger Woods kehrt zurück – und Sohn Charlie hilft beim Comeback

Nach seinem schweren Autounfall im Februar feiert Golf-Superstar Tiger Woods nun sein Comeback im Turnier-Golf. Sohn Charlie unterstützt ihn dabei

Tiger Woods mit Sohn Charlie

Tiger Woods ist zurück!

Nachdem der 15-fache Major-Champion zuletzt den Hoffnungen der Golfwelt, er könne nach seinem schweren Autounfall im vergangenen Februar doch noch einmal voll auf die PGA Tour zurückkehren, den Wind aus den Segeln nahm, wird Tiger Woods nun doch wieder bei einem großen Event aufteen. Und das sogar noch in diesem Jahr. 

Wie Woods auf seinen Social-Media-Kanälen bekannt gab, wird er zusammen mit seinem 12-jährigen Sohn Charlie vom 18. bis 19. Dezember bei der PNC Championship antreten.

Bei diesem 36-Loch-Event (zwei Runden à 18 Loch) im Ritz-Carlton Golf Club in Orlando, Florida treten die Spieler nicht einzeln, sondern im Team (jeweils zwei Akteure) gegeneinander an. Das Wettkampfformat bei der PNC Championship funktioniert wie folgt: Beide Spieler aus einem Team absolvieren den Abschlag. Anschließend wird ausgewählt, mit welchem der beiden Bälle (gewählt wird jeweils der besser platzierte Ball) der nächste Schlag gespielt wird. Wieder absolvieren beide Spieler einen Schlag aus dieser Ballposition, woraufhin erneut der besser platzierte Ball gewählt wird. Und so wird das Loch zu Ende gespielt.

Dieses "Familien-Turnier", bei dem unter anderem wohl auch der einstige Tennisstar Petr Korda (Australian Open-Sieger von 1998) zusammen mit seiner Tochter Nelly (Golf Professional und Olympiasiegerin von Tokyo) antreten wird, bietet eine entspannte Bühne für die Rückkehr des 45-jährigen Tiger Woods auf den Golfplatz.

Nach Woods' schweren Autounfall im Frühjahr, bei dem er aus seinem SUV herausgeschnitten werden musste und mehrere komplizierte Brüche an den Beinen erlitt, sagte der fünfmalige Masters-Sieger zuletzt im Interview mit dem Magazin "Golf Digest", er wolle zwar auf die PGA Tour zurückkehren, allerdings nur mehr in Teilzeit. "Dieses Mal", so Woods im Interview, "habe ich nicht mehr den Körper, um den Mount Everest zu besteigen und das ist okay."

Den Weg zum Tee in Orlando allerdings wird er beschreiten – Seite an Seite mit seinem Sohn Charlie.