Football

Demaryius Thomas gestorben: Cousine offenbart neue Details zur Todesursache

Demaryius Thomas ist tot. Die offizielle Todesursache wurde noch nicht bekannt gegeben, doch die Familie glaubt, sie bereits zu kennen. Demnach habe Thomas bereits seit längerer Zeit unter gesundheitlichen Problemen gelitten. 

Demaryius Thomas
Demaryius Thomas
Credit: Getty Images
Am Donnerstag ist Demaryius Thomas völlig überraschend gestorben. Der ehemalige All-Pro Wide Receiver der Broncos starb im Alter von nur 33 Jahren. Wie die "Associated Press" nun berichtet, glaubt die Familie, die Todesursache zu kennen. Thomas soll unter der Dusche einen Anfall erlitten haben. 

Die Polizei von Roswell, Ga. erklärte am Freitag in einem Statement, "dass sein Tod nach vorläufigen Informationen auf ein medizinisches Problem zurückzuführen ist." Zudem hätten die Ermittler "derzeit keinen Grund, etwas anderes zu glauben."

Sein Cousine LaTonya Bonseigneur, der ein sehr enges Verhältnis zu ihm pflegte, offenbarte nun neue Details. Demnach habe Thomas zum Zeitpunkt seines Todes mit gesundheitlichen Probleme zu kämpfen gehabt.

Demaryius Thomas tot - sein Fahrer fand ihn unter Dusche

"Er litt seit über einem Jahr an Krampfanfällen, und wir glauben, dass er einen Anfall hatte, während er duschte", erzählte Bonseigneur gegenüber "AP". "Wir sind nicht sicher, wann er gestorben ist. Wir haben erst gestern mit ihm gesprochen."

Wie Bonseigneur berichtet soll ein Freund des ehemaligen Broncos-Spieler versucht haben, Thomas zu erreichen. Nachdem Thomas jedoch nicht abhob, soll er Thomas Fahrer gebeten haben, nach ihm zu sehen. Der Fahrer hatte aufgrund der Anfälle Zugang zu der Wohnung des Verstorbenen. Er soll Thomas schließlich in der Dusche vorgefunden haben.

Eine offizielle Todesursache ist noch nicht bekannt. Thomas wäre an Weihnachten 34 Jahre alt geworden.

Superstars nehmen Abschied von Demaryius Thomas

Nachdem die Nachricht von seinem tragischen Tod öffentlich wurde, kam es zu einer Flut von Würdigungen für den verstorbenen Broncos-Star. Ehemalige Teamkollegen wie Peyton Manning, Tom Brady, Tim Tebow und Calvin Johnson huldigten seinen Leistungen auf dem Platz, aber vor allem sein Verhalten abseits des Footballfelds.

"D.T. war ein besserer Mensch als ein Spieler, und er war ein Hall-of-Fame-Spieler. Das zeigt, was für ein guter Mensch er war", erklärte Manning.