Fußball

Champions-League-Achtelfinale: Diese Gegner drohen Klopp, Tuchel und den Bayern

Wer trifft auf wen? Am Montag wird das Achtelfinale der Champions League ausgelost. Wir haben uns vorab mit den möglichen Auslosungsszenarien beschäftigt. Den Bayern droht ein Hammer-Los. Paris ist ein solches garantiert.

Der Champions-League-Pokal
Der Champions-League-Pokal
Nachdem wir nun wissen, welche 16 Vereine den Sprung in die K.o.-Phase der Champions League geschafft haben, dauert es nicht mehr lange, bis wir auch die genauen Achtelfinal-Begegnungen kennen.

Denn die Auslosung jener Partien findet am Montag statt. Dabei kommen die Gruppensieger (Manchester City, Liverpool, Ajax, Real Madrid, Bayern München, Manchester United, Lille, Juventus) in einen Topf und die Gruppenzweiten (PSG, Atlético Madrid, Sporting Lissabon, Inter Mailand, Benfica, Villarreal, Salzburg, Chelsea) in einen anderen. Die Vereine können noch nicht gegen Mannschaften aus demselben Land gelost werden. Zudem können sie nicht auf Vereine treffen, gegen die sie in der Gruppenphase bereits gespielt haben. Die Gruppensieger spielen zunächst auswärts.

Die Hinspiele finden am 15. und 16. Februar sowie am 22. und 23. Februar statt, während die Rückspiele am 8. und 9. März sowie am 15. und 16. März ausgetragen werden. 

Nun stellen wir die möglichen Auslosungs-Szenarien für jedes Team vor.

GRUPPENSIEGER

Man City: Nach dem Sieg in einer schweren Gruppe mit PSG und RB Leipzig haben die Engländer ein ziemlich günstiges Los. Im schlimmsten Fall könnte die Guardiola-Elf auf Atlético Madrid treffen. Als Gruppenzweite kommen zudem Sporting Lissabon, Inter Mailand, Benfica, RB Salzburg oder Villarreal in Frage.

Liverpool: Die Klopp-Elf könnte Paris St. Germain zugelost bekommen. Das wäre ein echtes Hammer-Los. Auf den amtierenden Champion Chelsea kann Liverpool im Achtelfinale noch nicht treffen, da beide aus England kommen. Sporting Lissabon, Inter Mailand, Benfica, RB Salzburg oder Villarreal wären jedoch möglich.

Ajax: Die Niederländer könnte es trotz einer perfekten Gruppenphase hart erwischen. PSG, Atlético Madrid, Inter Mailand, Chelsea, Benfica, RB Salzburg oder Villarreal stehen zur Auswahl.

Real Madrid: Nach der peinlichen Niederlage gegen Sheriff Tiraspol zeigten die Spanier ihr wahres Gesicht und gewannen ihre Gruppe mit relativer Leichtigkeit. Dennoch hat Real nur begrenzte Chancen auf ein günstiges Los. Real trifft entweder auf PSG, Sporting Lissabon, Chelsea, Benfica oder RB Salzburg.

FC Bayern droht PSG, Atlético Madrid oder Chelsea

Bayern München: Der Bundesligameister ist die einzige deutsche Mannschaft, die es in die K.o.-Runde geschafft hat. Somit kommt nur Benfica als Zweiter der eigenen Gruppe nicht in Frage. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass entweder PSG, Atlético Madrid, Sporting Lissabon, Inter Mailand, Chelsea, RB Salzburg oder Villareal im Achtelfinale wartet.

Manchester United: Elf Punkte reichten Manchester United für Platz eins. Kein anderer Gruppensieger holte weniger Zähler. United dürfte das ziemlich egal sein. Der neue Interimstrainer Ralf Rangnick trifft nun mit seinem Team entweder auf PSG, Atlético Madrid, Sporting Lissabon, Inter Mailand, Benfica oder RB Salzburg.

Lille: Der Meister der Ligue 1 ist zwar Gruppensieger, aber vermutlich das einfachste Los für alle Zweitplatzierten. Im Rückspiel gegen Atlético Madrid, Sporting Lissabon, Inter Mailand, Chelsea, Benfica oder Villarreal hat Lille auf jeden Fall Heimvorteil.

Juventus: Nach der 0:4-Niederlage gegen Chelsea im vorletzten Gruppenspiel wurde Juventus der Gruppensieg geschenkt, als Zenit am Mittwoch in der Nachspielzeit den Ausgleichstreffer gegen Chelsea erzielte. Der Lohn für Juve? Ein Gruppensieg und die Möglichkeit, entweder PSG, Atlético Madrid, Sporting Lissabon, Benfica, RB Salzburg oder Villarreal zugelost zu bekommen.

Zweitplazierten

PSG: Für die Pariser könnte es knüppelhart kommen. Die Liste der möglichen Gegner für die Franzosen ist ziemlich beängstigend. Liverpool, Ajax, Real Madrid, Bayern München, Manchester United oder Juventus stehen zur Verlosung.

Atlético Madrid: Die Spanier können auf Manchester City, Ajax, Bayern München, Manchester United, Juventus oder Lille treffen.

Sporting Lissabon: Die Portugiesen setzten sich etwas überraschend gegen Borussia Dortmund durch. Sporting muss nun entweder gegen Manchester City, Liverpool, Real Madrid, Bayern München, Manchester United, Juventus oder Lille bestehen.

Inter Mailand: Da der verhasste Rivale Juventus seine Gruppe gewonnen hat, kann Inter zumindest nicht auf Chelsea treffen. Dennoch sind die möglichen Gegner des amtierenden Serie-A-Meisters keineswegs einfach. Zur Auswahl stehen Manchester City, Liverpool, Ajax, Bayern München, Manchester United oder Lille.

Benfica: Die gute Nachricht ist, dass der portugiesische Riese in seiner Gruppe den FC Barcelona ausschalten konnte. Die schlechte Nachricht ist, dass Benfica weiß, dass der nächste Gegner mit Manchester City, Liverpool, Ajax, Real Madrid, Manchester United, Juventus oder Lille ein ziemlich harter Test sein wird.

Villarreal: Die Mannschaft von Unai Emery könnte auf Manchester City, Liverpool, Ajax, Bayern München, Juventus oder Lille treffen, nachdem sie sich durch einen Sieg gegen Atalanta den zweiten Platz gesichert hat.

RB Salzburg: Mit dem Sieg gegen Sevilla am Mittwoch hat der österreichische Meister den Einzug in die K.o.-Phase perfekt gemacht. Ein harter Brocken im Achtelfinale ist allerdings garantiert: Manchester City, Liverpool, Ajax, Real Madrid, Bayern München, Manchester United oder Juventus heißen die potenziellen Gegner.

Chelsea: Nachdem der Champions-League-Titelverteidiger zum zweiten Mal innerhalb von vier Tagen drei Gegentore kassiert hat, muss er nun mit den Konsequenzen leben. Es warten Ajax, Real Madrid, Bayern München und Lille. Ein Team wird es am Montag definitiv werden.