American Football

Das Washington Football Team wird umbenannt. Welche Namen zur Auswahl stehen und was wir von ihnen halten

Das NFL-Team aus Washington steht kurz vor der Bekanntgabe eines neuen Teamnamens. Anfang Februar ist es soweit und einige Optionen werden in den USA schon heiß diskutiert. Auch unsere US-Kollegen beteiligen sich an der Diskussion.

Washington Football Team

Am 2. Februar gibt das NFL-Team aus Washington seinen neuen Teamnamen bekannt. Unser Kollege von Sports Illustrated US, Conor Orr, bedauert, dass der Name "Red Wolves" – bislang ein absoluter Fan-Favorit – aus juristischen Erwägungen nicht mehr zur Auswahl steht, findet aber, man sollte sich auch die verbleibenden Möglichkeiten (zumindest jene, die schon bekanntgegeben wurden) einmal zur Brust nehmen. Das hat er zu den verschiedenen Optionen zu sagen: 

 

1. The Hogs

Die annehmbarste aller verbleibenden Wahlmöglichkeiten. "The Hogs" ( dt.: die Schweine) oder "The Red Hogs" oder eben irgendeine Variante dieses Schweine-Brandings wäre nicht nur akzeptabel, sondern gar außergewöhnlich. Eine Preview auf die zukünftige Spielkleidung des WFT zeigte uns goldene Sterne auf burgunderroten Trikots – ein starker Kontrast zur Schweineästhetik. Die Sterne sind eine Hommage an das Militär und Amerika, eine logische Verbindung zu einem ländlichen Huftier eröffnet sich da nicht sofort. Allerdings bietet das Schweinemotiv eine Menge kreativer Möglichkeiten. In denke da an ein goldenes Warzenschwein, vielleicht trägt es eine Uniform. Was das Marketing und Merchandising anbelangt, bietet das Kampfschwein großes Potential. Außerdem könnten wir jede Woche in den Genuss des drittbesten Songs auf dem Pink-Floyd-Album "Animals" kommen – "Pigs". Am 2. Februar, an dem der neue Teamname bekanntgegeben wird, ist Murmeltier-Tag (engl: "Groundhog Day"; Sie erinnern sich an den Film mit Bill Murray). Kann das Zufall sein?

 

2. Washington Football Team

Ich denke, wir könnten auch mit einem dauerhaften WFT-Szenario leben. Zwar wäre das die absolute Antiklimax und eine große Verschwendung der millionenschweren Branding-Maßnahmen, die Washington auf der Suche nach einem neuen Teamnamen bemüht hat, aber eingebunden in ein Retro-Design könnte ich mir dieses Branding schon vorstellen. Ich liebe den Namen Washington Football Team zwar nicht gerade, aber ich fange an, mich an ihn zu gewöhnen. Er wächst uns ans Herz wie ein zu großer Pullover, den einem die Eltern vor ein paar Jahren zu Weihnachten geschenkt haben. Der andere Grund, warum ich die WFT-Version vergleichsweise mag ist, dass einige der anderen Namen einfach altbacken oder thematisch problematisch sind. Keiner von ihnen ist anstößig, das nicht, aber ich denke – und das werden Sie in meinem Plädoyer gleich lesen –, dass sich einige dieser Namen in ihren Konnotationen als, sagen wir mal "dornig" entpuppen könnten.

 

3-6. Brigade, Armada, Defenders, Commanders

Obwohl ich persönlich kein Problem damit habe, sich als Sportfan an einen militaristisch konnotierten Teamnamen zu binden, haben wir in den USA als Gesellschaft und als Nation in Bezug auf unsere Beziehung zu militärischen Konflikten, militärbezogenen Themen und militärischen Dingen sicherlich unsere Höhen und Tiefen durchgemacht.  Washington sollte hier weitsichtig agieren. Wenn man nicht gerade in West Point, an der Marineakademie, bei der Luftwaffe oder einer ähnlichen, geschichtsträchtigen Militäreinrichtung tätig ist, fällt es mir schwer, die Gefühle, den Stolz und die Traditionen angemessen zu vermitteln, ohne dass es ein wenig aufgesetzt wirkt. Eine Art "Salute to Service" ist sicherlich eine tolle und ehrenwerte Idee, aber ich würde wetten, dass die Mitglieder unserer Streitkräfte es mehr zu schätzen wüssten, wenn wir uns nach ihrer Rückkehr aus dem Dienst für eine bessere Gesundheitsversorgung und gesellschaftliche Wiedereingewöhnungsprogramme einsetzten, als Football-Teams nach ihrem Beruf zu benennen. Wenn der Zweck eines solchen Teamnamens am Ende das Engagement für eine bessere mentale, physische und emotionale Betreuung unserer Truppen ist, bin ich dabei. Wenn es nur darum geht, coole Hoodies in Tarnfarben an den Fan zu bringen, können wir die Idee getrost vergessen. Nochmals, damit will ich nicht die Militärgeschichte unseres Landes, seine großen Generäle, seine tapferen Soldaten und das Leben, das sie uns ermöglicht haben, herabwürdigen. Es würde mich wirklich interessieren, was die Militärgemeinde von einem militärisch inspirierten Teamnamen hielte. Aber irgendwie haben die Patriots diesen Markt doch schon eingenommen, oder?


7. The Presidents


Unabhängig von unserer politischen Zugehörigkeit sind wir uns wohl alle einig, dass wir uns in diesem Land gerade nicht in einer Ära befinden, die einen allseits beliebten Präsidenten hervorbringen wird. Die Zustimmungswerte des derzeitigen und des vorherigen Präsidenten liegen unter 50 %. Die Art wie man über das jeweils andere politische Lager spricht, hat sich nicht sehr beruhigt, wenn überhaupt. Wenn man einen Teamnamen hat, der potentiell alle vier Jahre einen neuen Amtsinhaber widerspiegelt, wenn auch nur indirekt, wird das Team-Merch für die Hälfte der Fans in wechselnden Zyklen praktisch untragbar.