Basketball

Neue Corona-Regeln: NBA setzt Spielern offenbar Frist für Booster-Impfung

Die NBA verschärft wohl ihre Corona-Regeln. Die neuen Richtlinien zielen auf geimpfte Spieler und Teammitglieder ab, die bisher noch keine Booster-Impfung erhalten haben.

NBA
NBA
Wie die NBA nun offenbar erklärt, müssen Spieler, die noch nicht ihre Booster-Impfung erhalten haben, ab dem 17. Dezember an Spieltagen getestet werden. Das berichtet The Athletic-Reporter Shams Charania.
 
Darüber hinaus sollen Teammitglieder ohne Booster-Impfung ihren Status als Tier-1-Angestellte ab diesem Datum verlieren. Konkret würde das bedeuten, dass sie nicht mehr mit den Spielern interagieren dürfen. Zu jener Stufe zählen Trainer, Schiedsrichter und all diejenigen, die die Spieler regelmäßig in einem Umkreis von 15 Fuß betreuen.

Vor knapp drei Monaten hatte die NBA ihre COVID-19-Protokolle für ungeimpfte Spieler herausgegeben. Diese werden seither täglich getestet, sollten sie in irgendeiner Weise mit ihren Teamkollegen oder Betreuern in Kontakt kommen. An Spieltagen werden sie zudem im Labor getestet. Nun verschärft die NBA also auch die Regeln für Geimpfte.

Nach Angaben von Charania waren im September rund 90 Prozent der NBA-Spieler vollständig geimpft.