Basketball

Nach Spielverlegung: NBA-Star schimpft über Liga und zweifelt Integrität an

Draymond Green von den Golden State Warriors schießt scharf gegen die NBA-Verantwortlichen. Auf Twitter stellt er die Integrität der Liga infrage.

Draymond Green
Draymond Green
Als am Donnerstag ein weiteres NBA-Spiel aufgrund der COVID-19-Welle in der gesamten Liga verschoben wurde, twitterte der Warriors-Spieler Draymond Green eine dreiteilige Tirade. Darin kritisierte er die Liga scharf.
 
Demnach habe sich Denver "einen Sieg erschleichen" können, da Golden State am Dienstag "nicht bei voller Stärke" war. Zur Erinnerung: Die Warriors hatten ihr Spiel gegen Denver aufgrund der Corona-Regeln ohne einige ihrer besten Akteure bestreiten müssen. Am Ende gewann Denver knapp mit 89:86. Das für Donnerstag angesetzte Match zwischen den Nuggets und Golden State Warriors musste jedoch kurzfristig abgesagt werden, weil es aufseiten von Denver zu viele Corona-Fälle gab.
 

Denver Nuggets gehen die Spieler aus

Wie ESPN berichtet, wurden Cheftrainer Mike Malone, zwei Assistenztrainer und die Spieler Jeff Green, Zeke Nnaji und Bones Hyland am Donnerstag in die Gesundheits- und Sicherheitsprotokolle der Liga aufgenommen. Außerdem waren Monte Morris, Aaron Gordon, Austin Rivers und Vlatko Cancar aufgrund von Verletzungen fraglich.

Da das Franchise keine G-League-Tochtergesellschaft besitzt, war es nicht möglich, in der Kürze der Zeit Ersatz zu finden. Dies ist bereits das 11. NBA-Spiel, das im Zusammenhang mit Corona verschoben wurde.